Transmedia-Projekt 2017 Wir Wir haben die Wahl
Bayerische Akademie für Fernsehen und Digitale Medien

David Thiemann

Münster, 7:30 morgens. Meine Mama stürmt in das 24qm große Kinderzimmer. Zieht die Rolladen hoch, die schwarz gelbe Bettdecke weg und sagt in ihrer „Butterbrote schmieren“ Hektik: „Mario Götze wechselt zu Bayern.“ Ich bin noch nie so wach gewesen, wie zu diesem Zeitpunkt. Normalerweise quält mich an solch einem Morgen der Gedanke wie ich es heute schaffe, die fehlenden Hausaufgaben den Lehrern vorzuenthalten. Aber an jenem Morgen war leider an nichts anderes zu denken als dieser Transfer. Denn neben Spider-Man ist Mario Götze ein Held meiner Kindheit. Chris Gardner nennt diesen Lebensabschnitt wohl: Enttäuschung. „Fußball ist mein Leben.“, darüber lacht meine Mutter heute noch. Damals habe ich es ernst gemeint und meine es heute auch noch sagen zu wollen. Wenn der Trainer mit all seiner Vernunft sagte: „Jungs, Schule ist wichtiger als jedes Spiel.“, versuchte ich mit all meinem schauspielerischem Talent das Grinsen zu vermeiden. Nein, ich war ein durchschnittlicher Schüler sogar einer der Wenigen, denen Mathe leicht gefallen ist. Da Fußball bei mir immer einen sehr hohen Stellenwert hatte, kam nie der Maestro im Tennis aus mir heraus. Die Rede ist von Roger Federer. Selbst wenn dieser Mann auf dem grünen Belag von Wimbledon den Rasen mäht, sähe es …

Gesa Ottmers

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ (Franz Kafka) In Niedersachsen geboren, in Köln gelebt und nun im schönen München gelandet. Mein Weg führte mich eher zufällig in die Fernsehbranche. Ein Nebenjob als Gästebetreuerin bei TV-Produktionen brachte mich zu einer Medienberatungsfirma, die Unterhaltungsformate mit prominenten Gästen besetzt. Ich lernte verschiedene Showformate wie „Die große Show der Naturwunder“, „Wer Weiß Denn Sowas“ und „Schlag den Star“ kennen. Dort erwachte meine Begeisterung für die redaktionelle Arbeit und ich entschloss mich, Fernsehjournalismus zu studieren. Über den Tellerrand schauen, unterschiedliche Themen und Menschen kennenlernen, kreative Projekte umsetzen und mich stetig weiterbilden. Diese Vielfalt beim Arbeiten gefällt mir. Menschen, Kulturen und spannende Geschichten faszinieren mich besonders und darüber zu berichten ist für mich zur Leidenschaft geworden. Ich blicke gespannt in die Zukunft und freue mich auf meinen Weg als Fernsehjournalistin. …

Ines Hanusch TV Journalistin

VIE | MUC Facettenreich | Kommunikativ | Dynamisch Sendepause? Niemals. Mein Name ist Ines, Ines Hanusch mit der Lizenz zum „Girlboss“. Ursprung meines Temperaments ist das wunderschöne Wien. Nach einem abgeschlossenen Diplomstudium, Setschnuppern, Radiogeflüster und einer Sprecherausbildung bin ich an der Bayerischen Akademie für Fernsehen und Digitale Medien angekommen und absolviere hier den Studiengang TV Journalismus. Neben vielen Projekten im Rahmen meiner Ausbildung habe ich mein eigenes Web TV Format namens „Success Stories“ ins Leben gerufen. In jeder Folge wird eine erfolgreiche Frau vorgestellt, deren Geschichte die Zuschauerinnen motivieren soll, ihr Ding durchzuziehen. Um ein Webformat voran zu bringen, benötigt es Reichweite. Um diese herzustellen, ist es von großer Bedeutung, crossmedial präsent zu sein. Daher gilt für mich: Digital Detox, nein danke! Omnipräsenz, optimal! Für die Social Media Affinen unter euch: Hier zwischen Hashtags und Statements einige Eindrücke aus meinem aufregenden Jung-Journalisten Leben. Kommt mit unter: Insta: @ines.hanusch Twitter @ineshanusch Fb: Ines Hanusch Youtube: Ines Hanusch …

Lena Gräf Redakteurin und Filmemacherin

„Die Geschichten von Menschen zu erzählen“ – meine übliche Antwort, wenn mich jemand fragt, was ich mir für meine Zukunft wünsche. Klingt platt, aber beschreibt es so gut. Die Geschichten von besonderen Menschen erzählen, Menschen eine Stimme geben und beleuchten, was das eigentlich heißt: Mensch sein. Mich selbst beschreiben ist allerdings etwas, worin ich ganz und gar nicht gut bin. Bei einem Bewerbungsgespräch hab ich da mal eine ganz gute Methode kennengelernt: ein Rollenspiel. Ich sollte mir vorstellen ich wäre die Freundin, die mich am Längsten kennt. Gesagt, getan: Im Folgenden nannte der Herr von der HR mich nur noch „Franzi“ (übrigens auch mein zweiter Vorname) und fragte Franzi nach Lena aus. Erstaunlich, wie sehr so ein Abstand dabei hilft, über sich selbst zu reden. Gut – wenn ich das jetzt hier mache, dann wirke ich eventuell ein bisschen schizophren. Aber versprochen. Ich bin ganz normal. Also. Die meiste Zeit. Ehrlich. Aber mal zurück zum Thema: Ich. Viel erlebt und viel gemacht habe ich in den letzten Jahren auf jeden Fall. Ich komme aus dem beschaulichen Sauerland in NRW – sehr gut beschrieben durch den Song meiner Kindheit: „Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland, vergrab mich mal am Lennestrand, …

Marek Terjung SEEO

Falco, politisch, korrekt, Marvin, Gay, Beyblades, Micky Mouse, Brause Uhr, Kindheit, Techno, Tofu, Sojamilch, spaß, offen, direkt, kritisch, wer, Abitur, Ausland, Hamburg, Eins, BAFM, Nomade, Wohnungsmarkt, IsarCard! …

Maximilian Kuhbandner Multitalent & Redhead

„Lieber etwas riskieren, als den Schwung verlieren“ & „Keine halben Sachen“ waren für mich immer Motivation zu neuen Bestleistungen. Aufgewachsen im schönen Mainfranken nahe Würzburg entdeckte ich meine Leidenschaft zu Bewegtbild und Entertainment. Ich gründete einen lokalen Internet-TV Sender (EibelstadtAktuell) und zog mit meinen Kumpels zu regionalen Ereignissen los. Wir berichteten per Podcast und auch live. Sowohl technisch, journalistisch und konzeptionell komplett nach Eigenregie. Die Frage war nie: „Ist das machbar?“. Die Frage war immer nur: „Wie mache ich das am besten?“ 2013 gründete ich die Bewegtbildagentur EA-Emotional als Tochterunternehmen zum Lokalsender. Bis zum heutigen Tage bin ich dafür mit Feuer und Flamme im Einsatz. Ich habe einen Ü-Wagen hierfür zusammengebaut und der Kundenkreis erstreckt sich mittlerweile über eine Vielzahl von Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Über die Jahre erweiterte ich meinen Wissensdurst als Moderator bei Deutschlands Partyradio Nr. 1 – Ballermann Radio. Ich moderierte einige lokale Veranstaltungen und war musikalisch als Drummer & Sänger unterwegs. Für mich gilt auch in Zukunft: „Ich mache es besser, oder besser nicht.“ …

Michael Cerveny Filmemacher

Meine Medienlaufbahn begann 2012 beim West Dublin Access Radio in Ireland als Radio-Moderator. Dann folgte eine kurze Pause. 2015 bekam ich die Möglichkeit, in der Bavaria Film zu arbeiten. 2016 arbeitete ich für die bekannte ZDF-Serie die „Rosenheim Cops“ in der Aufnahmeleitung. Im gleichen Jahr startete ich mein Studium an der BAF. …

Milena Bäuml

Meine ersten Lebensjahre verbrachte ich entspannt in einem niederbayerischen Dorf. Mein Leben war nicht nur sprichwörtlich ein Ponyhof. Tiere, Spiel, Spaß und Kreativität – das war mein Leben. Dann wurde mir in der Schule plötzlich zu viel Fantasie vorgeworfen – meine Aufsätze waren schon seitenlang, bevor ich zur eigentlichen Aufgabenstellung kam. Die Konsequenz: Themaverfehlung! Und ich verlor den Spaß am Kreativen. In meiner „Rebellionsphase“ stand auf meinem Wunschzettel „Alles, außer Bücher.“ Etwa ein Jahrzehnt später begann ich dann trotzdem mein Germanistikstudium in München und fand sie wieder – die Lust am Schreiben, Lesen, Sehen und Interpretieren. Schon während meines Studiums habe ich durch Praktika oder als Aupair viel Zeit im Ausland verbracht. Nach meinem Abschluss begann ich, als Deutschlehrerin für Ausländer zu arbeiten. Geld verdienen im Sommer, reisen im Winter. Und fand einen weiteren Sinn in meinem Leben: Die Welt erkunden, neue Kulturen kennenlernen. 2014 bin ich nach Costa Rica gereist und habe mich das erste Mal getraut, mein Geschriebenes in einem Blog öffentlich zu machen. Es folgten noch viele weitere Reisen, auf denen ich den unterschiedlichsten Menschen begegnete und tolle Orte erkunden konnte Und so wuchs der Wunsch, darüber zu berichten. 2016 beschloss ich, mich mehr mit dem Bewegtbild …

Natalie Daitch TV journalist / filmmaker / actress

Mit 14 Jahren habe ich meinen Vater das erste mal im Fernsehen gesehen. Er hat das Double von Dieter Krebs in der Comedy Show „Sketch up“ gespielt. Für mich war ab diesem Moment klar: Ich will das auch machen! Egal wie – ich muss dahin, zum Fernsehen! Und dann mit 18 Jahren ging ein Traum in Erfüllung. Eine Minirolle in einer kleinen Krimireihe – für mich damals eine große Sache! Bald merkte ich, dass ich mich auch hinter der Kamera ausprobieren möchte. Meiner Arbeit mehr Bedeutung geben. Mehr Menschen erreichen. Mehr Erfahrungen sammeln. Nach vier Jahren vor der Kamera darf ich mich an der BAF als TV Journalistin weiterentwickeln. …

Nina Dimitroff Redakteurin und Producerin

Mai 2011 – Ich hatte das erste Mal Blut geleckt. Während den Dreharbeiten zu „Jesus Liebt Mich“ in Bensberg habe ich mich in die Arbeit beim Film verliebt. Und ich hatte Glück: Gleich die erste Produktion, bei der ich mitwirken durfte, war eine aufwendige Kinofilmproduktion mit namenhaften Schauspielern. Ich genoss jede Sekunde am Set und wusste sofort: Das will ich für den Rest meines Lebens tun. Ab jetzt nutzte ich jede Chance bei jeder noch so kleinen Filmproduktion mitzuarbeiten. Und das Glück sollte mich weiter begleiten. Während meinem Studium in Saarbrücken hatte ich die Möglichkeit beim Saarländischen Rundfunk in der TV-Produktion (später auch in der Programmkoordination als LvD) von der Pike auf alles zu lernen, was mit der Arbeit beim Fernsehen zu tun hat. Ob Sportsendungen, Vorabend-Magazine, Nachrichten oder Nachrichtenmagazine. Das Programmschema des SR ist vielfältig genug, um sich in jedem Genre austoben zu können. Aber wie jeden, dessen Herz für Film & TV schlägt, zog es auch mich nach München. Genauer zu ProSiebenSat.1. Hier konnte ich alles, was ich mir bisher im Kleinen angeeignet habe, auf die größten deutschen TV-Unterhaltungsshows anwenden. Mir fehlte nur noch eins: Der Umgang mit der Technik. Deshalb entschied ich mich für eine Ausbildung an …

Raik Dahms Journalist & Moderator

„Das größte Abenteuer, das du eingehen kannst, ist das Leben deiner Träume zu leben.“ Oprah Winfrey Seine Träume leben, gehört wohl zweifelsohne zu den Dingen die Menschen am liebsten machen wollen und am seltensten wirklich tun. Aber woran liegt das? Vielleicht zu wenig Mut, Talent oder Geld was man verdienen könnte. Für mich war eines schon immer klar, ich möchte mit meiner Arbeit Freude verbreiten. Denn wie Charles Dickens einst sagte: „Nichts in der Welt wirkt so ansteckend wie Lachen und gute Laune“. Nun ist es aber nicht gerade einfach etwas zu finden was man selber gerne tut und anderen auch noch Freude bereitet. Irgendwann veranstaltete meine Schule eine art Talentwettbewerb. Keine Ahnung warum sie das taten, aber für mich war es gar nicht so Übel. Denn ich durfte das ganze moderieren. Und Paaam, da war meine Leidenschaft zu den Medien geboren. Ich moderierte noch andere Events der Schule, arbeitet bei der Schülerzeitung mit, ergatterte eine Rolle bei einem Kurzfilm und durfte ein Praktikum beim Radiosender Antenne Thüringen machen. Eines war für mich klar, nach dem Abitur muss es da weitergehen. So bin ich schließlich zur BAF gekommen, um TV-Journalist zu werden. Und das Schönste dabei ist, dass ich anderen …

Stella Traub Journalistin und Filmemacherin

Als Klassenclown eine Bühne gesucht – gefunden im Theater. Dort die Leidenschaft für Figuren und deren Darstellung entdeckt – irgendwann diese Begeisterung zum Film mitgenommen. Und dann irgendwie festgestellt, dass Bewegtbild nicht immer fiktiv sein muss, um zu faszinieren. So oder so ähnlich könnte die Kurzfassung meines Lebenslaufs lauten. Denn genau so bin ich beim Fernsehen gelandet – das Kind, das ganz ohne TV-Gerät im Wohnzimmer aufgewachsen ist. Und ich muss sagen, es gefällt mir wirklich gut hier. Inmitten der Reportagen, Geschichten, Dokumentationen. Manchmal auch Eilmeldungen, Nachrichten, Liveschalten. Ich mag es, Menschen die Lebenswirklichkeit anderer Menschen zu zeigen. Ich mag es, Menschen zu unterhalten, Menschen neue Geschichten zu erzählen. Manchmal auch unangenehm zu sein und Menschen zum Nachdenken zu bewegen. Tja und so bin ich erstmal hier gelandet. An der BAF. Um den Menschen und ihren einzigartigen Geschichten Schritt für Schritt etwas näher zu kommen. …

Yefu Zhou Allrounder

„Die Rolle deines Lebens“ Mit diesen Worten hat meine „Medienlaufbahn“ begonnen. Aber beginnen wir zunächst mit dem Jahr 2013. Nach meinem bestandenen Abitur zog es mich in die weite Welt (Regensburg). Einem mehr oder weniger erfolgreichem Studienjahr folgte der Schritt in das große München. Lehramt stellte sich ebenfalls nicht als das Höchste aller Gefühle heraus. Über dutzende Ecken und Zufälle hat es mich zu dem Pay-TV Sender aus Unterföhring verschlagen. Die eingangs erwähnten Worte erstreckten sich auf der ersten Seite meines Praktikantenvertrags, der eine dreimonatige Cutterausbildung beinhaltete. Daraufhin wurde ich (bis Heute) als Freelancer weiterbeschäftigt. In dieser Zeit erfuhr ich auch von der Bayerischen Akademie für Fernsehen und digitale Medien, in der ich nun mein Studium zum Fernsehjournalisten absolviere. Ziele für die Zukunft: Medien, Sport und Fußball – in welcher Form auch immer. …